Khosh Amadid           

Willkommen


 

 
    

 

 

Im Dezember 2015 / Januar 2016 haben wir an über 200 Familien, die in Lagern in Kabul leben, jeweils 50 kg Mehl, 25 kg Reis und 18 l Speiseöl verteilt. Für die über 600 Kinder außerdem warme Kleider, die in unserem Frauenzentrum in Andkhoi genäht wurde, und Gummistiefel und Strümpfe. Die Frauen erhielten Umschlagtücher.  Herzlichen Dank an alle, die hierfür gespendet hatten.

 

 

 

 

In Andkhoi und in Mazar-e-Sharif haben wir Seminare zur Lehrerfortbildung durchgeführt. In Andkhoi kamen Grundschullehrer und -lehrerinnen zur Fortbildung

und in Mazar-e-Sharif waren Lehrkräfte der Schulen eingeladen, für die in der Vergangenenheit Laborausstattungen zur Verfügung gestellt hatten. Dozenten waren die Lehrkräfte unseres Ausbildungszentrums in Andkhoi.

 

 

 

 


Maula Ali Schule: Die Bauarbeiten in Mazar-e-Sharif schreiten gut voran. 

 

 

 


 

 

Das neue Gebäude für das Teacher Training Institut in Andkhoi.


Es war eine schöne Veranstaltung am 6. November 2015 in Hamburg. Die drei jungen Musiker von der Jugendmusikschule Hamburg haben die Gäste begeistert und auch die Lesungen mit Tanja Khorrami und Friedel Debes, die für die erkrankte Ronja von Wurmb-Seibel einspringen mussten, waren sehr gelungen. Unsere Informationen zu unserer Arbeit in Afghanistan veranlasste die Gäste, tief in die Tasche zu greifen, um die Kappen, mit denen die Kinder durch den Raum liefen, zu füllen. In der Pause wurde das afghanische Büffet 100%ig geleert - ich hoffe, es sind nicht zu viele Leute hungrig geblieben. Es sind wirklich viele Gäste gekommen; damit hatten wir nicht gerechnet.

Eine schöne Überraschung war, dass ein Lehrer von der Waldschule Schwanewede gekommen war, um uns einen Scheck über 20.000 Euro für eine Schule in der Nähe von Andkhoi zu überreichen. Herzlichen Dank!

 


 

Am 16. Oktober 2015 sind wir von unserer letzten Projektreise nach Andkhoi und Mazar-e-Sharif zurückgekehrt. Wir konnten alle Ausbildungsprojekte und aktuellen Bauprojekte besuchen und viele Gespräche mit unseren Kollegen in Faryab und Balkh führen. Außerdem fanden wir es hilfreich, in Kabul gemeinsam mit unseren Kollegen über alle Punkte diskutieren zu können, die uns auf der Seele lagen. Wir hatten auch Gelegenheit für unseren Betriebsausflug nach Qarghah, einem See außerhalb von Kabul. Wir alle arbeiten hart und so ist es schön, gemeinsam eine gute Zeit zu verbringen.

 

Hier finden Sie unseren Reisebericht zum Download als PDF-Datei.

 

  

 


 

Unser Kalender für 2016 ist fertig. Wir freuen uns auf Ihre Bestellung.

 

 

 


 

Es hat sich einiges getan in diesem Jahr. Wir berichten über die Projektfortschritte auf den folgenden Seiten: 


 

 


Rückblick:

Foto: MommertAm 19. Juni 2015 fand unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. Wir berichteten über die vergangenen 12 Monate und legten den Finanzbericht für 2014 vor. Ulla Nölle, Friedrich Dahlhaus, Tanja Khorrami und Marga Flader hatten während der vergangenen zwölf Monate wieder die Projekte im Norden Afghanistan besucht und berichteten anhand von vielen Bildern über die Fortschritte. Eine große neue Schule, ein Erweiterungsgebäude für eine Mädchenschule und ein Kindergarten wurden eingeweiht, die Arbeiten auf weiteren Baustellen für eine Mädchenschule und das pädagogische Institut in Andkhoi schreiten gut voran. Besonders wichtig ist uns unser Ausbildungszentrum und das neue Frauenzentrum und auch hier sind wir sehr zufrieden mit den Fortschritten. In unserem Jahresbericht können Sie die Einzelheiten nachlesen.  


 

Im Mai 2015 haben wir - Ulla Nölle, Marga Flader und Tanja Khorrami - die Projekte in Mazar-e-Sharif und der Region Andkhoi besuchen können. Alle Projekte laufen dank unserer guten Mitarbeiter in Afghanistan ohne Probleme. Eine Schule und ein Kindergarten wurden eingeweiht (finanziert aus Mitteln des Stabilitätspakts des Auswärtigen Amts bzw. "erlaufen" von vielen vielen Kindern und Jugendlichen mit dem erfolgreichen "Run for Peace in Afghanistan" der Neubiberger Schulen). Unseren Reisebericht mit vielen Bildern finden Sie hier.

 

 


Anlässlich unseres Jubiläums 2014 hatten wir unsere afghanischen Freunde und Freundinnen gebeten, ihre Lebensgeschichten für uns aufzuschreiben, und sie in einem kleinen Büchlein herausgegeben.

 

Auf 33 Seiten beschreibt u.a. ein Mann seinen Weg vom Leben im Dorf zum Medizinstudium, eine Frau schreibt über die Umstände, wie es zu ihrer Hochzeit kam. Eine andere schreibt über ihre Flucht aus Afghanistan. Sie lesen auch über das Leben im Krieg und unter den Taliban u.v.m. Und Jugendliche von heute schreiben, wie sich Afghanistan in 10 Jahren vorstellen.

 

Wenn Sie die "Afghanischen Lebenswege" lesen möchten (Kostenbeitrag 5 €), schreiben Sie bitte eine kurze E-Mail an: Bestellung@Afghanistan-Schulen.de.

 


 

Afghanistan-Schulen - Verein zur Unterstützung von Schulen in Afghanistan e.V. | Info@Afghanistan-Schulen.de